Wann ist für mich eine Zahn-Zusatzversicherung sinnvoll ?

Die Frage nach einer zusätzlichen Versicherung für Zahnersatz oder andere aufwendige Zahnbehandlungen stellt sich immer häufiger.

Eine Zahn-Zusatzversicherung ist in der Regel für jede Altersgruppe vorteilhaft, da ein schönes und gepflegtes Lächeln in der heutigen Zeit immer mehr zur Kostenfrage wird.
Der Eigenanteil einer Vollgusskrone oder einer Brücke sind noch überschaubar im Gegensatz zu einer Implantatkrone, diese kann durchaus ein komplettes Monatsgehalt verschlingen.

Die Zahn-Zusatzversicherung soll gesetzlich versicherte Patienten vor zu hohen Zuzahlungen beim Zahnarzt schützen, da bei der gesetzlichen Krankenkasse maximal 60 % der Kosten zurück erstattet werden. Allerdings gilt dieser Prozentsatz nur für die einfachste Form der Zahnersatzversorgung, für die so genannte Regelversorgung. Man sollte bedenken, auch wenn eine Zahn-Zusatzversicherung vorhanden ist, muss immer noch ein geringer Teil der Kosten selbst getragen werden – diese liegen ca. zwischen 10 und 15 Prozent der Kosten.

Es ist zu beachten, dass es bei manchen Versicherungen Wartezeiten gibt, diese wurden von den Versicherungen zu ihrem eigenen Schutz eingeführt, da manche Patienten erst kurz vor Beginn der Behandlung eine Zahn-Zusatzversicherung abgeschlossen haben und nach Abschluss der Behandlung eine Kostenrückerstattung forderten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass eine Zahn-Zusatzversicherung für die meisten gesetzlich Versicherten sinvoll ist, wenn Wert auf einen hochwertigen Zahnersatz gelegt wird. Eine Zahn-Zusatzversicherung sollte so früh wie möglich abgeschlossen werden, da bei gutem Zustand der Zähne die Beiträge geringer sind und später durchgeführte Maßnahmen auf jeden Fall übernommen werden.

Der Antrag einer Zahn-Zusatzversicherung kann auch von der Versicherung abgelehnt werden, wenn z.B. der Zustand des Gebisses sehr schlecht ist und bereits jetzt hohe Kosten zu erwarten sind. In keinem Fall sollte man auf dem Antragsbogen falsche Angaben zum Zustand seines Zahnstatus angeben, denn die Versicherung prüft diesen spätestens nach Eingang der Rechnung des Zahnarztes und kann dann auch die Erstattung der Zahlungen verweigern.
Hat man kaum noch eigene Zähne oder bereits eine Vollprothese, lohnt es sich in der Regel nicht, eine Zahn-Zusatzversicherung abzuschließen.

Die Mindestleistungen einer Zahn-Zusatzversicherung sollten sein:

  • Übernahme des Zahnersatzes inklusive Versorgung mit Implantaten
  • Grundabsicherung, z.B. Inlays aus Gold oder Keramik, sowie keramische Verblendungen von Kronen und Brücken – hier sollte die Versicherung mindestens 50 % abdecken
  • bei Implantaten immer darauf achten, dass der kostenaufwendige Knochenaufbau mit abgesichert ist

zurück zu Aktuelles