Aufbissschiene

Die Aufbissschiene wird auch Okklusionsschiene genannt. Sie werden über die Zähne im Oberkiefer oder im Unterkiefer gesteckt, wie auch zum Beispiel die Knirscherschiene.

Es gib verschiedene Ausführungen der Aufbisschiene, die in der Nacht aufgesetzt werden und über Tag wieder herausgenommen werden können. Die Aufbissschiene dient bei Fehlbissen dazu, einen korrekten Zusammenbiss zu vermitteln und die Kiefermuskulatur und die Kaumuskulatur zu entspannen und das Zähneknirschen beim Schlaf zu verhindern.
Die Aufbissschiene ist vergleichbar mit orthopädischen Einlagesohlen in den Schuhen, die eine entspannende Wirkung auf das Becken und die Wirbelsäule haben. Je nach Art der Funktionsstörung kann die Okklusionsschiene für einen begrenzten Zeitraum von einigen Wochen bis Monaten nur in der Nacht oder in seltenen Fällen auch tagsüber getragen werden. Diese Art der Schienen verändern die Stellung der Zähne nicht und sind für diese auch völlig unschädlich.
Mit einer Okklusionsschiene kann die bestehende Kontaktbeziehung der Zähne zueinander aufgehoben werden. Okklusionsschienen haben einen Verblockungseffekt als auch einen Stabilisierungseffekt und können als Aufbissbehelf den oberen oder unteren Zahnbogen in der Zahnbogenform okklusal bedecken.

Belastungserkrankungen vom Kauapparat werden als parafunktioneller Hintergrund angesehen, die eine unterschiedliche Ursache besitzen können, was der Zahnarzt als „Craniomandibuläre Dysfunktion“ bezeichnet.
♦ Okklusionsstörung bedeutet Dentogen bzw. „von den Zähnen ausgehend“ oder „durch Kauapparat bedingt“
♦ Muskelfunktionsstörung bedeutet Myogen bzw. „von Muskeln ausgehend“ oder „durch die Muskeln bedingt“
♦ Kiefergelenkstörung bedeutet Arthrogen bzw. „von Gelenken ausgehend“ oder „durch Gelenke bedingt“
♦ Zentralnervöse Störung bedeutet Neurogen bzw. „durch das Nervensystem bedingt“
♦ Verhaltensstörung bedeutet Psychogen bzw. „Psychisch bedingt“ wie Parafunktion oder Habits bzw. Habituell
♦ Haltungsstörung bedeutet Fehlhaltung, Haltungsschwäche oder Haltungsfehler

zurück zu Aktuelles