BEMA

Die Abkürzung BEMA steht für den Bewertungsmaßstab und dient als Grundlage für das Vergütungssystem für Mitglieder der gesetzlichen Versicherungen. Der BEMA ist die abrechnungstechnische Grundlage für die Bewertung von kassenzahnärztlichen Sachleistungen, wie z.B: Untersuchungen, Füllungen, Extraktionen.

Der Bewertungsmaßstab dient als Grundlage für die Festzuschüsse und für die so genannte Regelversorgung.

Die Vergütung des BEMA erfolgt ausschließlich über die Kassenzahnärztliche Vereinigung.

Der BEMA orientiert sich an einem so genannten Punktwert, welcher in der Regel jährlich den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen angepasst werden sollte.

zurück zu Aktuelles