Friktion

Friktion in der Zahnmedizin
Die Teleskopprothese als Teilprothese hat eine Stütz- und Haltefunktion, die an den Teleskopkronen befestigt ist. Hierbei handelt es sich um eine herausnehmbare Zahnprothese, sie dient zum Ersatz fehlender Zähne. Zur Verbesserung der so genannten Friktion, lateinisch für Reibung, werden gelegentlich bei Doppelkronen kleine Drähte in die Außenkrone fest eingebracht, was man als Friktionsstift bezeichnet. Um eine Zahnprothese vom Restgebiss zu lösen, ist ein wenig Kraft erforderlich, was in der Zahntechnik als Abzugskraft oder Friktion bezeichnet wird.

Friktion in der Zahnprothetik
In der Zahnprothetik wird bei der Herstellung von herausnehmbaren Zahnersatz die Haftreibung zwischen Innenteil und Außenteil einer teleskopierenden Verbindung beschrieben. Voraussetzung für eine gute Friktion ist das Vorliegen einer Übergangspassung zwischen Innen- und Außenteleskop.

Friktion in der Kieferorthopädie
In der Kieferorthopädie ist die Haftreibung zwischen Bogendraht und Bracketschlitz bei der Zahnbewegung und beim Einsatz von so genannten Gleitmechaniken von Bedeutung. Das Ausmaß der Friktion ist stark abhängig von der Oberflächenrauhigkeit der verwendeten Materialien.

zurück zu Aktuelles